FÄLLT LEIDER AUS ! – Vortrag – Die Handlungslogik Chinas als Disziplinierungsstaat


Vortrag von Prof. Dr. Thomas Heberer, Universität Duisburg-Essen   
Eine Veranstaltung des „Arbeitskreises Wirtschaft“

 

WICHTIGE INFORMATION !
Für die nachstehende Veranstaltung gibt es seitens der VHS spezielle Hygienevorschriften und Anmeldeverfahren. Wer sich nicht rechtzeitig angemeldet hat, kann nicht an der Veranstaltung teilnehmen!
HINWEISE UND ANMELDEVERFAHREN – HIER KLICKEN

VHS – Veranstaltungsnummer: V183053

 

Modernisierung in China wird weithin vorrangig als wirtschaftlicher und politisch-administrativer Prozess verstanden. Übersehen wird das großangelegte Bemühen des chinesischen Staates gesellschaftliches Vertrauen über die Schaffung einer neuen Moralordnung sowie soziale Disziplinierungsmaßnahmen zu erreichen.

Die Mittel dazu sind vielfältige: eine beispiellose Antikorruptionskampagne, die Kontrolle des Internet, das sog. „Soziale Kreditsystem“ und das Wirken des Staates als „Moralstaat“. Selbst die Bekämpfung des Corona-Virus fügt sich in diese Handlungslogik ein. In der Bevölkerung finden dies durchaus Anklang und Zustimmung.

Die Mehrheit der Chinesen fühlte sich heute so frei wie noch nie. Laut einer jährlich durchgeführten Umfrage des staatlichen TV-Senders CCTV unter 100.000 Familien halten sich 51 % für glücklich.
Wie ist das zu erklären?

 

Über den Referenten:

Thomas Heberer ist Seniorprofessor für Politik und Gesellschaft Chinas an der Universität Duisburg-Essen und gilt als einer der renommiertesten China-Wissenschaftler Deutschlands.


VERANSTALTUNGSDATEN / 活动信息: