Vortrag – Von Wuppertal nach Chongqing


Mit dem Auto über die neue Seidenstraße
Vortrag von Jochen Dieckmann

 

Weder die alte noch die neue Seitenstraße haben einen festen Routenverlauf. Mit dem Begriff ist ein ganzes Netz von Wegen gemeint, die den Handel zwischen China und Europa erst ermöglichten. Die alte Seidenstraße bestand aus Karawanenstraßen, um Handelsgüter in beide Richtungen zu transportieren. Die neue Seidenstraße hingegen ist derzeit eher eine Einbahnstraße, denn sie wird hauptsächlich von China Richtung Europa gebaut und befahren. Für Europäer hingegen gibt es große Hürden, mit einem Fahrzeug nach China hineinzukommen. Der Referent hat sie gemeistert und ist 5700 km durch China gefahren. Vorher ging die Reise über die Seidenstraße durch Georgien, Aserbaidschan, Kasachstan, Usbekistan und Kirgisistan. Sein besonderes Augenmerk galt dabei nicht nur den Sehenswürdigkeiten auf der Strecke, sondern auch der Logistik, dem Straßenverkehr und dem Alltag der Menschen.

 

Über den Referenten:
Jochen Dieckmann, geboren 1959, jobbte seit seinem 18. Lebensjahr als LKW-Fahrer mit Zielen wie Nordafrika, Türkei oder sozialistische Ostblockländer. Ende der Achtziger schulte er um zum Journalisten und arbeitete als freier Journalist für den Hessischen Rundfunk sowie für mehrere Zeitungen Zeitweilig stieg er später wieder auf den LKW um und schrieb 2011 darüber ein Buch mit dem Titel “Geschlafen wird am Monatsende”. In den letzten Jahren arbeitete er für ein IT-Unternehmen in der Logistik-Branche.


VERANSTALTUNGSDATEN: