Aktuelle Entwicklungen im Handelskrieg USA – China


Eine Veranstaltung des „Arbeitskreises Wirtschaft“
Vortrag mit Lichtbildern von Prof. Markus Taube, Universität Duisburg-Essen

Nach vier Jahrzehnten rasanten wirtschaftlichen Aufstiegs ist die VR China nunmehr zu einem ernstzunehmenden Rivalen für die globale Vorherrschaft der USA avanciert. In der Logik der “Thukydides-Falle” ist ein militärischer Konflikt zur Auflösung dieser Rivalität nicht unwahrscheinlich. Zunächst jedoch ist ein Handelskrieg entbrannt, der aus Sicht der Trump-Administration Chinas wirtschaftlichen und technologischen Aufstieg ausbremsen soll. Aber kann das gelingen? Der Vortrag setzt sich mit den Hintergründen des Konfliktes auseinander und erörtert die in diesem Handelskrieg zum Einsatz kommenden “Waffen” und deren Wirkung auf die chinesische und US-amerikanische Volkswirtschaft.

 

Über den Referenten:

Prof. Dr. Markus Taube ist Inhaber des Lehrstuhls für Ostasienwirtschaft / China der Mercator School of Management. Er ist Direktor der IN-EAST School of Advanced Studies an der Universität Duisburg-Essen und leitet zudem als Ko-Direktor das Konfuzius Institut Metropole Ruhr, eine deutsch-chinesische Einrichtung zur Förderung des Kulturaustauschs und zivilgesellschaftlichen Dialogs. Er ist derzeit zudem als Gast-Professor an den Universitäten Nankai (Tianjin, VR China) und Ca’Foscari (Venedig, Italien) tätig.

Nach dem Studium der Sinologie und Volkswirtschaftslehre in Trier und Wuhan (VR China) promovierte er an der Ruhr Universität in Bochum. Für seine Dissertation wurde er mit dem Walter-Eucken Preis ausgezeichnet. Zwischen 1996 und 2000 war er am ifo Institut für Wirtschaftsforschung, München, tätig. Er ist Gründungspartner von THINK!DESK China Research & Consulting.

 


VERANSTALTUNGSDATEN:

  • Datum: Mittwoch, 30.01.2019
  • Zeit: 19:30 - 21:00 Uhr
  • Kosten: 3,- € (für GDCF-Mitglieder freier Eintritt)
  • Ort: Intern. Bildungszentrum DIE BRÜCKE, Vortragssaal, 3. OG,
    Kasernenstr. 6, 40213 Düsseldorf

      Lade Karte ...
















      Veranstaltung direkt in den Google-Kalender eintragen: 0
      Oder als iCal für z.B. Outlook öffnen/speichern (ACHTUNG - Bei Veranstaltungen, die in der Sommerzeit liegen, ist die Zeitangabe beim Export um eine Stunde verschoben. Wir arbeiten an einer Lösung): iCal

      Zurück zur Veranstaltungsübersicht »